Die Memorbücher der Jüdischen Gemeinden Koblenz und Ehrenbreitstein

Von unserem Gastautor Ulrich Offerhaus

Gertrud, Tochter des Herz Fuld und Frau des Götz Himmelstadt, verstorben am 14. November 1811, in: Koblenzer Memorbuch Nr. 250.

Die jüngst für die Wissenschaft erschlossenen Memorbücher der jüdischen Gemeinden in Koblenz und Ehrenbreitstein bieten einen vertieften Einblick in die Geschichte beider Gemeinden am Mittelrhein sowie in die jüdischen Familien vor Ort und ihre genealogischen Verflechtungen über mehrere Generationen hinweg. Innerhalb von gut zwei Jahrhunderten spiegeln die Totengedächtniseinträge beider Memorbücher das Leben von Juden um Synagoge und Friedhof, die Wahrnehmung öffentlicher Ämter und die Ausübung wohltätiger Engagements sowie die Erfahrung von Freude und Leid in einzelnen Familien wider. Sie lassen das Leben innerhalb der jüdischen Gemeinden wie auch deren Außenbeziehung zur Landesherrschaft und vereinzelt auch zur christlichen Mehrheitsgesellschaft erkennen. Wo immer möglich, werden aus kommunalen Archiven Dokumente zu den führenden jüdischen Persönlichkeiten beider Gemeinden hinzugezogen.

Gedenkeintrag für Jona genannt Ahrweiler, verstorben am 17. März 1741, in: Ehrenbreitsteiner Memorbuch Nr. 93.