Klaus Kemp: Regiebahn. Reparationen, Besetzung, Ruhrkampf, Reichsbahn

kemp_regiebahn_vorderseite

Klaus Kemp: Regiebahn. Reparationen, Besetzung, Ruhrkampf, Reichsbahn. Die Eisenbahnen im Rheinland und im Ruhrgebiet 1918-1930. Freiburg i. Br.: EK-Verl., 2016. – 304 S., zahlr. Ill., Kt. ISBN 978-3-8446-6404-1. – 45,00 EUR.

kemp_regiebahn_ruckseite

Koblenz S. 19, 55, 64, 90, 106, 173-174, 192, 197, 256; Kapellen-Stolzenfels S. 106; Königsbach (zu Kapellen-Stolzenfels) S. 132, 209, 296; Lützel S. 297.

Advertisements

Neuerscheinung: Familie und Bankhaus Seligmann in Koblenz und Köln

offerhaus_seligmann

 

Ulrich Offerhaus: Familie und Bankhaus Seligmann in Koblenz und Köln. Familie Seligmann – jüdische Viehhändler und französische Citoyens, preußische Bankiers und „jüdische Mischlinge“. Koblenz: Sokrates & Freunde, 2016. – 463 S., Ill. ISBN 978-3-9814234-9.5. – 34,90 EUR.

Klappentext und Inhaltsverzeichnis

#Seligmann, Familie

Neuauflage: „Stadtführer Koblenz. Auf den Spuren des Nationalsozialismus“

stadtfuhrer_nationalsozialismus_neuauflage

 

Vor vier Jahren brachten das Stadtarchiv Koblenz und das Landeshauptarchiv Koblenz gemeinsam den „Stadtführer Koblenz. Auf den Spuren des Nationalsozialismus“ heraus. Die Nachfrage nach der handlichen Broschüre ist nach wie vor groß, was von einem regen Interesse an diesem Kapitel der Koblenzer Geschichte zeugt, wie sich die beiden Autorinnen Dr. Beate Dorfey und Dr. Petra Weiß (2. und 3. v. r.) freuen: „Wir wollten fundierte Informationen zum lokalen Geschehen in der NS-Zeit und insbesondere zu den Tätern von damals bieten.“ Da die erste Auflage mittlerweile vergriffen ist, ging nun eine aktualisierte Neuauflage in den Druck. Für Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz (rechts), die Leiterin des Landeshauptarchivs Dr. Elsbeth Andre (4. v. r.) und den Leiter des Stadtarchivs Michael Koelges ist der Stadtführer zum Thema Nationalsozialismus ein wichtiges Element der historischen Bildungsarbeit. „Nicht zuletzt zeugt die Publikation von der erfolgreichen und guten Zusammenarbeit der beiden Archive“, betonte die Kulturdezernentin. Der Stadtführer ist für 5 Euro im örtlichen Buchhandel erhältlich.