Siegmund Breitbart, der „Eisenkönig“

apollopassage

Die Apollopassage in der „Oberen Löhr“, Eingang zum rückwärtigen Apollo-Theater, Löhrstraße 80, Juni 1918 (StAK FA 1 – 06 Löhrstraße).

 

 

1917 ging der Stern des polnisch-jüdischen Kraftartisten Siegmund Breitbart am „Athletenhimmel“ auf. Ende 1921 trat er eine beispiellose Karriere als „Eisenkönig“ an, die ihn europaweit und in den USA berühmt machte. Bislang unbekannt war, dass Breitbart vor seinem fulminanten Aufstieg von 1918 bis 1920 in Koblenz seinen festen Wohnsitz hatte.

Diese Lücke in Breitbarts Biographie konnte Peter Kleber nun schließen.

#Breitbart, Siegmund

Ausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“

stak_fa_2_nr_2096

US-Soldaten erreichen am 16. März 1945 den Stadtteil Moselweiß (StAK FA 2 Nr. 2096).

Am Samstag, 29. Oktober, bietet sich für dieses Jahr die letzte Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“ auf Fort Konstantin. Die Dauerausstellung des Stadtarchivs mit vielen interessanten Exponaten und einem Film über das zerstörte Koblenz ist dienstags von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr zu besichtigen, letztmalig am 29. Oktober. Der Eintritt ist kostenlos.

Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreisfreie Stadt Koblenz

kornpfortstrase_1922

Blick durch die Kornpfortstraße in Richtung Mosel, links der Eltz-Rübenacher Hof (Dreikönigenhaus), Kornpfortstraße 15, 1922. – Quelle: Fritz Michel: Coblenz. In: Die Rheinlande in Farbenphotographie. Hrsg. von Edmund Renard. Berlin, Köln 1922 (Deutschland in Farbenphotographie 7,2), S. 1-9, hier S. 8.

Das Verzeichnis der Kulturdenkmäler, Kreisfreie Stadt Koblenz, ist im Juni 2016 aktualisiert worden. Es wir herausgegeben von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE).

Kaiserin Augusta in Koblenz

augusta_rheinanlagen_um_1885

Kaiserin Augusta und Kaiser Wilhelm I. vor der Trinkhalle in den Rheinanlagen, 1887 (StAK FA 4,1 Nr. 1, Bild 52; Foto: Otto Kilger).

 

Im Herbst und Winter 2016/2017 befassen sich zwei Ausstellungen mit dem Wirken von Kaiserin Augusta in Koblenz. Das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz/Rheinische Landesbibliothek präsentiert einen Querschnitt durch die öffentliche Bibliothek im Kurfürstensaal des Kurfürstlichen Schlosses und die erhaltenen „Schätze“ dieser Sammlung, die als Dauerleihgabe der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz seit 2010 in der Rheinischen Landesbibliothek verwahrt werden. Das Mittelrhein-Museum Koblenz zeigt Bilder, Zeichnungen und Objekte aus dem Besitz der Kaiserin, die bis heute im Bestand des Museums überdauert haben. Ergänzend dazu werden Bücher aus dem persönlichen Besitz Augustas, die sich heute in der Klosterbibliothek Maria Laach und in der Stadtbibliothek Koblenz befinden, zu sehen sein.

Zu den Ausstellungen erscheint ein Begleitband:

dem Besuch der Stadtbewohner und der Fremden stets zugänglich … . Kunstwerke und Bücher aus dem Besitz der Augusta. Koblenz: LBZ, 2016 (Schriften des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz 13). – Mit Beiträgen von Jens Fachbach, Claudia Heitmann, Barbara Koelges, Michael Koelges, Erik Lommatzsch und Armin Schlechter.

Flyer zu den Ausstellungen

#Augusta, dt. Kaiserin #Wilhelm I., dt. Kaiser

 

Nachlese: 86. Deutscher Archivtag in Koblenz

Vom 28. September bis 1. Oktober fand in Koblenz der 86. Deutsche Archivtag statt, veranstaltet vom Verband deutscher Archivarinnen und Archivare. Rund 800 deutsche und ausländische Fachkolleginnen und -kollegen nahmen an den zahlreichen Arbeitssitzungen, Sektionen und Workshops in der Rhein-Mosel-Halle teil, die unter dem Motto „Kompetent! – Archive in der Wissensgesellschaft“ standen. Im Rahmenprogramm bot das Stadtarchiv zwei Führungen an, die regen Zuspruch fanden. Besonders die räumlichen und bautechnischen Probleme, die von der historischen Gebäudesubstanz der Alten Burg herrühren und sich erschwerend auf die Archivarbeit auswirken, sorgten für reichlich Gespächsstoff.

fuhrung_stadtarchiv

Darüber hinaus hielt der Leiter des Stadtarchivs, Michael Koelges, einen gut besuchten Vortrag, der unter dem Titel „Apud Confluentes – 2000 Jahre Koblenzer Stadtgeschichte“ den Gästen einen Überblick über die reiche Historie der Stadt an Rhein und Mosel verschaffte.